Als Kamerafrau im Leben eines WDWorld-Runner

Also, gegen 5 Uhr am Morgen haben wir, der WDWorld-Runner und ich, uns in der Family Reunion Area vor Epcot getrennt, und ich habe mich auf den Weg zur Monorail gemacht. Diese fuhren an diesem Tag schon ab 3 Uhr, um die Gäste von den Monorail Resorts zum Startplatz zu bringen. Ich hatte vor, mit der Monorail zum TTC zu fahren, um dort dann die nächste Bahn zum MK zu nehmen. Gesagt, getan. Die Bahn zum TTC war schon recht voll, denn diese Idee hatte ich nicht als Einzige
Am TTC angekommen musste ich aber auf die Bahn ins MK noch warten, denn die fuhr erst ab 5:45. So wurde die Schlange immer länger, denn mit jeder Bahn aus Epcot kamen weiter Zuschauer an. Pünktlich aber um 5:45 Uhr kam die erste Bahn, und ich konnte gleich einsteigen. Leider war noch alles dunkel, aber schön war es trotzdem.

Am MK angekommen, mussten wieder alle warten, denn erst um 6 Uhr wurden die Türen geöffnet. Entgegen der Aussagen im Runners Forum wurden keine Armbänder an die Zuschauer verteilt, sondern es wurden einfach die Türen geöffnet und jeder durfte hinein.
Auf der Mainstreet war schon viel los, alle Läden auf der linken Seite waren geöffnet, man konnte schon Souvenirs, Getränke und Essen kaufen. Bis zum Schloss hoch konnte man stehen, dahinter war der Park dann für Zuschauer gesperrt.
Bild Bild

Die Mainstreet war mit einem Band unterteilt, so das die Läufer die rechte Straßenseite für sich hatten.
Nun hieß es erst einmal, einen guten Platz zu ergattern, denn es war sehr schnell ziemlich voll geworden. Ich habe mich dann für einen Standort ca. in der Mitte der Maistreet entschieden mit guter Sicht auf das Schloss und den Bahnhof.
Abgemacht war, das der Runner sich telefonisch meldet, wenn er am Contemporary vorbeigelaufen ist, damit ich einen ungefähren Zeitpunkt habe, wann er denn ankommt.
Gegen 6:25 Uhr kam plötzlich ein Auto, und kurz dahinter ein Radfahrer. Plötzlich fängt die Menge vorne an zu jubeln, und schon kommt der erste Läufer ins MK! Wahnsinn, denn zu diesem Zeitpunkt war der Runner gerade erst gestartet!!!
Und Nummer 2-5 kamen gleich dahinter. Tja, und von da an ging es Schlag auf Schlag, bis es wirklich ein stetiger Strom an Läufern wurde.
Bild Bild

Bild Bild Bild

Bild Bild
Läufer über Läufer und es nimmt kein Ende

Es war ein Höllenlärm, denn jeder Läufer wurde von allen frenetisch gefeiert!!!
Verkrampft hielt ich mein Handy in der Hand, denn ich wollte doch nicht das Läuten verpassen und hatte extra noch den Vibrationsalarm mit eingeschaltet
Die Zeit rückte vor, aber vom Runner keinerlei Zeichen! War etwas passiert? Hatte er etwa schon aufgegeben? Meine Nervosität stieg und stieg, und deshalb konnte ich nicht mehr warten und rief den Runner an! Dieser klang ganz fröhlich und gut gelaunt und sagte, er sei bald da! Freude!!!
Ich also wieder die Videokamera im Anschlag, deren Funktion ich auswendig kannte. Der Runner hatte nämlich Angst, das ich es wieder schaffen würde, zur falschen Zeit den falschen Knopf zu drücken!
Aber nein, ich habe immer penibelst darauf geachtet, das die Kamera auch lief, wenn ich filmen wollte  Und so kam er dann plötzlich auch in Bild! Mein Runner kam strahlend angelaufen!!! Also machte ich mich bemerkbar und schrie aus Leibeskräften seinen Namen, und der brave Runner hörte mich auch sofort
Gut gelaunt lagen wir uns erstmal in den Armen  Nach einem kurzen Austausch, ob ich Pflaster dabei hätte, welches ich aber verneinen musste, machte sich der Runner wieder gut gelaunt auf die weitere Strecke durch das MK. Ich dagegen begab mich auf der Stelle, nicht ohne vorher noch einmal eine Toilette aufzusuchen  auf den Weg zur Monorail.

Bild Bild Bild

Bild Bild Bild

Bild

Nun wollte ich den gleichen Weg wie auf der Hintour fahren. Klappte auch super, und ohne irgendwelche Wartezeiten kam ich schon nach 25 Minuten am Epcot an.
Dort war dann geplant, das ich mich kurz vor dem Ziel postiere. Hm, aber warum stehen denn auch noch Zuschauer rechts von Epcot, während der Zieleinlauf auf der linken Seite ist? Das musste ich erst mal in Erfahrung bringen. Also, ab in die Richtung, in der die Busstationen sind und was sehe ich da? Dort kommen die Läufer auf dem Weg ins Epcot vorbei. Spontane Änderung meines Vorhabens, denn nun wollte ich versuchen, den Runner hier noch zu erwischen, um danach selber einen Sprint Richtung Ziel hinzulegen.
Dafür musste ich aber wieder Kontakt mir dem Runner aufnehmen, denn der wusste ja nicht, das ich ihn auch hier filmen wollte. Gesagt, getan. Stand also unter einem Baum, der etwas erhöht vor der Busstation lag, und konnte von da aus gut die Läufer sehen, denn die kamen alle über eine Brücke laufend auf die Bushäuschen zu. Leider dauerte es doch ziemlich, bis der Runner ins Bild kam, aber auch hier habe ich ihn erwischt!  Wieder schrie ich aus Leibeskräften seinen Namen, und er hat mich gehört! Strahlend vor Freude, aber auch schon etwas k.o. lief er an mir vorbei.
So, nun musste ich sprinten, denn der Runner hatte nur noch eine Meile vor sich! Ich also im Galopp zurück Richtung Haupteingang und dann weiter zum Parkplatz und Ziel. Hier waren megaviele Menschen, teils auf Tribünen, teils einfach am Wegesrand. Hier eine Stelle zum filmen zu finden war ziemlich schwer, doch Gott sei Dank bin ich ja recht groß, und konnte über einige Leute drübersehen  Und was sehe ich da auch schon? Der Runner! Nur noch wenige Meter bis zum Ziel, mobilisiert er doch alle verfügbaren Reserven und legt einen respektablen Sprint zum Ziel hin! Wahnsinn, woher er noch diese Energie nimmt! Als gutes Kamerakind aber habe ich auch das alles filmen können
Abgemacht war, dass wir beide uns dann direkt auf den Weg zur Family Reunion Area machen, um uns dort wieder zu finden. Das habe ich dann auch sofort gemacht, und wirklich, trotz Menschenmassen haben wir uns sofort gefunden! Stolz und überglücklich konnte ich meinen Runner dort erst einmal in die Arme nehmen, der sich dank der guten Organisation an Getränken und frischen Obst schon am erholen war

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*